Historie

Das Beste aus zwei Welten

Aus macon und Quickborner Team wird combine Consulting. Damit fusionieren 2015 zwei der renommiertesten Beraterfirmen der deutschen Immobilienbranche. Zusammen bringen die beiden Unternehmen fast acht Jahrzehnte Beratungserfahrung und eine erfolgreiche Geschichte in die gemeinsame Firma ein.

macon

Seit der Gründung 1998 stand die macon für Effizienz. Entstanden aus der Idee heraus, in der Immobilienwirtschaft den Fokus auf das Zusammenspiel von erfolgreichem Geschäftsmodell des Kunden und optimalem immobilienwirtschaftlichem Handeln zu setzen. So verfolgte die macon stets das Ziel, messbare Effizienz durch Senkung der Kosten, Verbesserung der Kommunikation und Harmonisierung des Miteinanders zu erreichen. Und dies mit dem Background des ganzheitlichen Wissens um die Zukunft der Arbeit, um Branchenentwicklungen, innovative Technologien und um neue Arbeitsplatzkonzepte.

Dabei entwickelte sich die macon von einer kleinen, inhabergeführten Beratungsgesellschaft innerhalb von 16 Jahren zu einem der relevanten Player im deutschsprachigen Segment der Immobilienberatung. Mit Standorten in Hamburg, Essen und München und mehr als 30 Professionals am Start arbeitete die Unternehmensberatung überregional und interdisziplinär.

Die macon hatte es in den letzten Jahren verstanden, Entscheidungsträgern über die Lebenszyklen einzelner Liegenschaften hinweg mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Somit konnten aus zahlreichen Erfolg versprechenden Strategien erfolgreiche Konzepte entwickelt und umgesetzt werden und schließlich in der Erfolgsrechnung nachgewiesen werden.

Quickborner Team

Im Jahre 1956 wurde in Hamburg eine Handelsvertretung des innovativen schleswig-holsteinischen Büroausstatters Velox gegründet, spezialisiert auf Büroplanung und -organisation. Gleich das erste große Beratungsprojekt sorgte für Aufmerksamkeit: Für das neue Verwaltungsgebäude des Pharmakonzerns Boehringer in Mannheim entwickelte das Planungsteam 1960 die erste zukunftsweisende, kommunikationsfreundliche Bürolandschaft – eine Premiere in der deutschen Bürowelt. 1962 zog das schnell wachsende Unternehmen ins schleswig-holsteinische Quickborn, vier Jahre später nannten sich die Berater „Quickborner Team Gesellschaft für Planung und Organisation mbH“.

Das QT exportierte sein revolutionäres Konzept der Bürolandschaft als office landscaping weit über die Landesgrenzen hinaus. In den USA gab es sein Debüt 1967 mit der Planung der Bürolandschaft bei E.I. DuPont de Nemours & Co. und eröffnete eine US-Dependance in Millburn, NJ. Aufträge in Schweden, den Niederlanden, Hongkong, Shanghai und Venezuela (hier wurde 1972 ein weiteres QT-Büro eröffnet) schlossen sich an. 1973 zog das QT nach Hamburg. Statt Bürolandschaften wurden nun zunehmend Gebäude mit kleiner strukturierten Büromischformen geplant.

Anfang der Neunzigerjahre beteiligte sich das QT an der Planung des Regierungsumzuges von Bonn nach Berlin. Im Auftrag der Bundesregierung wurden für diverse Ministerien Belegungs- und Gebäudestudien sowie Flächenbedarfsprogramme entwickelt, dank derer der Raumbedarf beträchtlich verringert und etwa eine halbe Milliarde Euro eingespart werden konnten. In jener Zeit widmete sich die Unternehmensberatung auch der Weiterentwicklung eines neuen Büroorganisationsprinzips – des Kombibüros – und betätigte sich als Pionier bei der Planung und Umsetzung von Desk-Sharing-Konzepten. Nach der Jahrtausendwende folgte mit dem standortübergreifenden Flexible Office-Konzept, z.B. für Fujitsu Siemens Computers, ein weiterer Meilenstein bei der Entwicklung neuer Arbeitswelten, der Optimierung von Organisationsstrukturen und des Change Managements.