Körber-Stiftung: Architektenwettbewerb KörberHaus Bergedorf

23.06.2017

News

Körber-Stiftung: Architektenwettbewerb KörberHaus Bergedorf

HAMBURG. Anfang April wurde der Gewinner des Architektenwettbewerbs um das kommunale Kultur- und Begegnungszentrum KörberHaus in Hamburg-Bergedorf gekürt. combine Consulting begleitete das Wettbewerbsverfahren als Sachverständiger. Das Preisgericht entschied, dass der Entwurf von MGF Architekten aus Stuttgart im Rahmen des hochbaulichen Realisierungsverfahrens umgesetzt werden soll. Im Vorfeld hatte combine Consulting eine detaillierte Bedarfsermittlung für das zu planende Gebäude durchgeführt.

Die Körber-Stiftung betreibt im Hamburger Stadtteil Bergedorf das „Haus im Park“, ein Kultur-und Veranstaltungszentrum im Hamburger Osten, das den Generationen über 50 Angebote zur Begegnung und gesellschaftlichen Teilhabe macht. Vor dem Hintergrund des altersbedingten Gebäudezustandes und einer programmatischen Weiterentwicklung  der Angebote im Stadtteil hatten sich der Bezirk Bergedorf und die Stiftung auf eine Kooperation verständigt. Gemeinsame Zielsetzung ist es, in der Mitte von Bergedorf Angebote für alle Generationen und Kulturen zu bündeln.  

Eine erste Bedarfskonkretisierung für das KörberHaus wurde mithilfe eines gemeinsamen Workshops mit dem Vorstand der Stiftung und dem zuständigen Projektteam erstellt. Einen weiteren Baustein der Anforderungsermittlung bildete die Ideenwerkstatt, die gemeinsam mit den künftigen Nutzern des KörberHauses durchgeführt wurde. Sie hatte zum Ziel, von den Nutzern des heutigen Hauses im Park Ideen und Anregungen für die Neukonzeption des KörberHauses zu sammeln, und sorgte gleichzeitig für eine Verständnisentwicklung für die Gesamtzusammenhänge im Haus im Park. In den Workshops wurden die Grundlagen für die Planung eines nachhaltigen und zukunftsfähigen Nachfolgekonzeptes der Einrichtung und die strategischen Leitlinien festgelegt, die auch Anforderungen an den Ende 2016/Anfang 2017 umgesetzten Architektenwettbewerb formulierten. 

Wesentliches Ziel des Wettbewerbs war es, ein Gebäude zu konzipieren, das attraktive Flächen für die Nutzungsvorgaben und das Raumprogramm bietet und der prominenten Lage in seiner architektonischen Erscheinung gerecht wird. Der Sieger-Entwurf von MGF Architekten führt alle Nutzungen auf rund 6.200 m² Fläche in einem Gebäude zusammen. „Der ausgewählte Entwurf vereint das, was alle Nutzer in ihrer Unterschiedlichkeit gemeinsam unter dem Dach des KörberHauses schaffen möchten: einen attraktiven Ort der Kommunikation, Bildung und Kultur, der für alle Bergedorferinnen und Bergedorfer offen ist“, so Anja Paehlke, Mitglied im Vorstand der Körber-Stiftung.
 
Das neue KörberHaus wird nun im Herzen von Bergedorf, im historischen Hafenviertel, entstehen und ein breites Spektrum an Kultur-, Begegnungs- und Freizeitangeboten unter einem Dach bündeln. Hauptnutzer werden das Bezirksamt Bergedorf mit dem AWO-Seniorentreff und dem Seniorenbeirat, die Stiftung Hamburger Öffentliche Bücherhallen mit einer Stadtteilbibliothek, das Lichtwark-Theater und die Körber-Stiftung mit Kursen und Veranstaltungen in den Bereichen Kultur, Bildung und Gesundheit sein. Die Eröffnung ist derzeit für Anfang 2020 geplant.