Architektenwettbewerb Neubau Zentrale

08.09.2020

News

VB

Ingolstadt. Am 15. Mai  2020 kürte die Volksbank Raiffeisenbank Bayern Mitte (VR Bank) den Gewinner des Architekturwettbewerbs für den Neubau ihrer Unternehmenszentrale in Ingolstadt. Als Sieger ging das Leipziger Architekturbüro Schulz und Schulz gemeinsam mit r+b landschaft s architektur hervor. combine Consulting hatte im Vorfeld des Architektenwettbewerbs die VR Bank bei der strategischen Bedarfsplanung  begleitet und wirkte an der funktionalen Vorprüfung des Architekturwettbewerbes mit.

An der südlichen Ringstraße bei der Saturn-Arena wird die neue Zentrale der VR Bank mit ca. 13.000 m² entstehen. Im bis zu 50 Meter hohem, voraussichtlich 14-stöckigen Hochhaus an der Saturn-Arena werden Arbeitsplätze für mehr als 300 Bankmitarbeiter entstehen. Ein Teil der  Büroflächen wird vermietet. Dem Gewinner-Beitrag, so die Begründung der Fachjury des Architektenwettbewerbs, gelänge ein harmonischer Übergang zwischen der Ingolstädter Altstadt und den architektonisch moderneren südlichen Stadtteilen. Außerdem spiegele die Design-Anmutung sowohl die regionale Verwurzelung als auch das Selbstverständnis der Volksbank Raiffeisenbank Bayern Mitte als modernen Dienstleister wider.

Es wird ein zukunftsweisendes Gebäude entstehen, das die steigenden digitalen und kommunikativen Arbeitsanforderungen der VR Bank und weiterer Büromieter ideal erfüllt. Bis 2024 soll die Bürowelt realisiert sein, der Bau wird voraussichtlich 2022 beginnen.

Die von combine Consulting durchgeführte Bedarfsplanung  für die künftige Unternehmenszentrale beinhaltete unter anderem 

  • eine strategische Analyse des Flächenbedarfes in den Bestandsflächen,
  • die Erarbeitung eines Funktions- und Flächenprogramms,
  • die Festlegung des zukünftigen Flächenbedarfes für Büro- und Sonderflächen,
  • die Definition von Raum- und Versorgungsparametern,
  • die Beschreibung von funktionalen Nähebeziehungen und
  • Anforderungen an die Lage von Flächen
  • sowie die Erschließung des Gebäudes.

Die Ergebnisse der Bedarfsplanung bildeten den Anforderungskatalog für den Architekturwettbewerb, an dessen funktionaler Vorprüfung combine Consulting ebenfalls beteiligt war. 

Bildrechte: Schulz und Schulz Architekten
 

Folgen Sie combine Consulting