Am 12. März wurde der Architekturwettbewerb für das Digitale Medienhaus des Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) entschieden: Den Realisierungswettbewerb gewannen die Architekturbüros Henn GmbH (Berlin) und Steimle Architekten GmbH (Stuttgart). Einen zweiten Preis erhält Baumschlager Eberle Architekten (Berlin). combine Consulting begleitete den rbb bei der funktionalen Vorprüfung und unterstützte bei der Konkretisierung der funktionalen Anforderungen. Für die weitere Umsetzung des Bauvorhabens wurde combine zudem mit der Erstellung der funktionalen Leistungsbeschreibung beauftragt, die u.a. als Grundlage für die Ausschreibung der Bauleistungen dient.
Bild des Benutzers s.jentsch
s.jentsch

Mit allen drei Preisträgern geht der rbb jetzt in Verhandlungen. Die konkreten Planungen für den Bau des Digitalen Medienhauses zwischen Masurenallee und Kaiserdamm können damit beginnen. Das neue Gebäude soll den Bedürfnissen und Anforderungen der modernen Medienwelt gerecht werden, die stark auf nicht-lineare Ausspielwege ausgerichtet ist. Auf einer Fläche von bis zu 20.000 m² soll es crossmediale Arbeits- und Produktionsprozesse unter einem Dach ermöglichen. Das neue Gebäude soll bis 2024/2025 entstehen.  

Einen Kurzfilm über das Bauprojekt sowie Bilder aller Siegerentwürfe finden Sie hier auf www.rbb24.de.

Am meisten gelesen