Diversity heißt im Idealfall Gemeinsamkeiten entdecken, so die treffende Definition der EINE WELT DER VIELFALT e. V., und meint den bewussten Umgang mit Vielfalt in der Gesellschaft, sie als Potenzial zu begreifen und zu nutzen. Dahinter stehen immer relevanter werdende organisatorische sowie gesellschafts- und arbeitspolitische Konzepte, die für einen wertschätzenden, bewussten und respektvollen Umgang mit Verschiedenheit und Individualität stehen.

Vor diesem Hintergrund haben wir eine kleine „Straßenumfrage“ zum Thema Vielfalt durchgeführt. Wir wollten erfahren, wie sehr diese ambitionierten und unterstützenswerten Thesen bereits in der Gesellschaft und in den Unternehmen angekommen sind. Was verbinden die Befragten spontan mit dem Begriff? Und was bedeutet Vielfalt im Kontext des Arbeitslebens? Für uns haben crossfunktionale Zusammenarbeit und interdisziplinäres Arbeiten mit vielfältigen Kolleg:innen eine große Bedeutung – intern wie auch extern bei der Beratung unserer Kund:innen. Nachhaltig gute Arbeitsumfelder sind für uns immer Ausdruck der Vielfalt eines Unternehmens.

Die Antworten unserer Umfrage zeigen, dass es durchaus ein Bewusstsein für Vielfalt und Diversität gibt, und dies auch (meist) positiv bewertet wird. Und, dass grundsätzlich eine offene Einstellung gegenüber den Mitmenschen in allen Lebensbereichen gewünscht wird.

Was verbindest du mit dem Begriff Vielfalt?

Foto bunte stifte

„Mit dem Betriff Vielfalt verbinde ich viele Variationen von Eigenschaften. Allerdings wird der Begriff inflationär positiv verwendet und etwas überstrapaziert.“
„Keine Einheitlichkeit: Alter, Herkunft, Mindset etc. variieren und sind durchmischt.“
„Man selbst sein können.“
„Ich verbinde diesen Begriff mit den Projekten, mit denen ich mich beschäftige, die sehr unterschiedlich sind.“

Inwiefern ist Vielfalt im Arbeitskontext für dich relevant?

„Vielfalt bedeutet, unterschiedliche Eigenschaften und heterogene Lebenswelten zu verbinden. Dadurch entstehen abweichende Blickwinkel und Meinungen, welche sich im Diskurs gegenseitig bereichern können.“
„Im Wissenschaftsbereich führt Vielfalt oft zu kreativen und originellen Lösungen. Verschiedene Blickwinkel helfen oft für ein besseres Verständnis des Gesamten.“
„Unterschiedliche Perspektiven werden eingebracht, dadurch kann Weiterentwicklung stattfinden, sowie Anpassung.“
„Man lernt, dass die eigene Sicht nicht die einzig wahre ist.“

Wie wird Vielfalt an deinem Arbeitsplatz gelebt? Gibt es konkrete Maßnahmen zur Förderung?

„Ich arbeite in einem Team aus besonderen Branchen mit unterschiedlichsten Herkünften, das gut zusammenarbeitet und kreative Lösungen findet.“
„Es gibt bei uns eine „Diversity and Inclusion Taskforce“. Gefühlt ist das Thema etwas zu präsent, weil es bei uns im Unternehmen kein Problem darstellt. Was nicht heißt, dass man Dinge erst angehen sollte, wenn sie zum Problem werden, jedoch gehen andere Themen dadurch etwas unter. Es wird zum Beispiel viel auf Ethnien/ Herkunft usw. geachtet, aber weniger auf Mindset und Arbeitsweisen.“
„Es gibt Initiativen zur Frauenförderung bei uns.“

Welche Vorteile können deiner Meinung nach aus einem vielfältigen Team entstehen?

„Wir können immer etwas Neues voneinander lernen, das wir in unserem beruflichen Alltag verwenden können. Verschiede Ausblicke, die gemeinsam reflektiert werden, um zusammen einen Konsens zu finden.“
„Über aktuelle Leistung hinauswachsen, veraltete Denkweisen durchbrechen, Innovation.“
„Man kommt mit Menschen in Kontakt, die z.B. einen anderen kulturellen Hintergrund haben, so können Freundschaften entstehen, die sonst nicht entstanden wären.“

Was wünschst du dir für die Zukunft in Bezug auf die Thematik?

„Dass jede:r gleichermaßen akzeptiert sowie respektiert wird, und nicht immer auf alten Konventionen aufgebaut wird.“
„Unterschiede sollten keine Rolle mehr spielen. Sie sollten nicht herausgestellt bzw. nicht mehr als Begründung für Handlungen genutzt werden.“
„Ich würde mir wünschen, dass man in der Zukunft gelassener mit den Themen umgeht. Durch Managementtools wird versucht, Ergebnisoptimierung durchzuführen, die hat ihre Grenzen und erscheint mir relativ ausgereizt zu sein. Wichtig erscheint mir, wieder mehr Wert auf Qualität als Quantität zu legen. Leider wird zunehmend versucht, von außen Strukturen vorzugeben und Einfluss zu nehmen. Ja, Vielfalt ist sinnvoll, wird aber tendenziell auch überbewertet und führt allein noch zu keinem dynamischen Team.
„Dass wir uns nehmen, wie wir sind, und uns auf gemeinsame Werte berufen, anstatt Unterschieden zu viel Raum zu geben.“

Bilder: Unsplash, Pexels