Remote Leadership: „Das Führen eines virtuellen Teams und damit die positive Lenkung der Mitarbeitenden, ihres Verhaltens und ihrer Motivation aus der Ferne – immer im Einklang mit gesetzten unternehmerischen Zielen.“

Remote Leadership als Chance für eine am Menschen orientierte Unternehmenskultur

Die Veränderung der Arbeitswelt ist allgegenwärtig. Menschen und Organisationen stecken in einer dynamischen Phase des Wandels, in der aus einem pandemisch bedingten Ausnahmezustand das neue Normal wird. So sind zum Beispiel die Vorteile von hybridem Arbeiten und Homeoffice in den vergangenen Monaten deutlich zutage getreten. Viele Arbeitnehmer:innen können zu Hause produktiver arbeiten. Sie gewinnen – etwa durch den Verzicht auf lange Anfahrtswege – an Lebenszeit. Beruf und Familie lassen sich besser vereinbaren.

Wem die Freiheit eingeräumt wird, ortsunabhängig zu arbeiten, der ist in vielen Fällen gesünder, glücklicher und dem eigenen Arbeitsplatz gegenüber positiver eingestellt. Davon profitieren Führungskräfte und Arbeitgeber:innen. Moderne Unternehmen öffnen – gerade durch die Entkoppelung vom Standort – ihre Büroflächen für mehr Nähe, Bindung und Purpose. Sie sind erfolgreicher, wenn es um Themen wie Recruiting und Arbeitgebermarke geht. Sie können langfristig ihre Profitabilität – selbst in Krisenzeiten – nicht nur sicherstellen, sondern ausbauen.

Unerlässlich: effektive Tools und (Führungs-)Kompetenzen

Gleichzeitig stellen die neue räumliche Freiheit sowie die Berücksichtigung des individuellen Faktors Mensch und seiner Bedürfnisse (ob zu Hause, unterwegs oder im Büro) die Arbeits- und Führungskultur in Organisationen vor Herausforderungen. Effektive Tools und Kompetenzen sowie das Verständnis für die Tragweite dieses Wandels sind vor diesem Hintergrund unerlässlich.

Wenn es um hybrides Arbeiten geht, stehen Führungskräfte und Arbeitnehmer:innen heute vor konkreten Umsetzungsproblemen, begleitet von dem Gefühl, das tatsächliche Potenzial für ihre Organisationen nicht voll auszuschöpfen. Hier braucht es besondere Führungsqualitäten: Remote Leadership ist deshalb das Schlagwort der Stunde. Laut aktueller DAK-Studie stimmen 80% der Befragten der Aussage zu, dass die Fähigkeit, remote zuführen, in den kommenden Jahren das wichtigste Kriterium für Führungserfolg ist.

remote leadership

Menschen in Unternehmen wollen – zumindest temporär – im Homeoffice arbeiten, gleichzeitig sind die emotionale Nähe und der Zusammenhalt im Team unerlässlich.

Mitarbeitende begrüßen mehr Autonomie, gleichzeitig sind Sicherheit, Orientierung, Halt und Inspiration gerade in Phasen des Wandels wichtiger denn je. Dazu kommt, dass die jahrzehntelang gültige Präsenzkultur durch eine Vertrauenskultur abgelöst werden muss. Denn in einer hybriden Arbeitsumgebung basiert die Erbringung der Arbeitsleistung in viel höherem Maße auf Vertrauen statt auf Kontrolle.

Hybrides Arbeiten und Remote Leadership, das bedeutet mehr Freiheit – aber auch mehr Verantwortung für alle Beteiligten. Es erfordert ein Um- und Überdenken im gesamten Unternehmen. Ob Bricks, Bytes oder Behaviour, Communication, Relationship, Awareness oder Empowerment, sämtliche Aspekte müssen auf den Prüfstand gestellt werden.

Selbstorganisation und Feedbackkultur: Mitarbeitende müssen sichtbar bleiben

Damit der „Aufbruch“ in eine neue Unternehmenskultur gelingt, bedarf es einer hohen Selbstorganisation der Mitarbeitenden sowie einer offenen Frage- und Feedbackkultur (auch hinsichtlich der remoten Führungsqualitäten). Beide Aspekte sind ebenso wichtig wie ein technisch intakter Arbeitsplatz. Dazu kommen die Bedeutung von Verbindlichkeit und festen Regeln einerseits sowie von Veränderungsbereitschaft und Flexibilität andererseits. Mitarbeitende müssen sich sichtbar machen und die verschiedenen Möglichkeiten der interaktiven Kommunikation nutzen. Der Führungskraft obliegt es, Vertrauen aufzubauen und jedem Einzelnen und seiner Arbeit Bedeutung zu verleihen.

Aus der Vielzahl der Fragestellungen wird ersichtlich, dass es keinen idealtypischen Masterplan gibt. Statt eines starren Korsetts bedarf es der individuellen Kulturanalyse des betreffenden Unternehmens. Wo steht man aktuell? Was sind die Wünsche der Menschen? Wo treibt es die Organisation in Zukunft hin? Gemeinsam mit combine kann dieser Prozess in Gang gesetzt werden. Jeder Schritt und jedes Werkzeug wird dabei stets an die kulturellen Eckpfeiler des Unternehmens geknüpft. So entsteht Raum für eine Transformation, die Unternehmen erfolgreich in die Zukunft führt.

Bilder: Unsplash