15.01.2020. Das Berliner combine-Team hat Mitte 2019 seine experimentelle „Start Up-Phase“ bei einem Coworking-Anbieter hinter sich gelassen und eigene Flächen zwischen Spree und Tiergarten bezogen. Entworfen und geplant wurde die knapp 300 m² große Fläche, die auf dem Prinzip des Activity Based Working aufbaut, im Gebäude „THE BOX“ von combine.

combine lebt vor, wie das Büro der Zukunft aussehen kann

Der neue Berliner combine-Standort befindet sich in der Gutenbergstraße, im Erdgeschoss des Bürogebäudes „THE BOX“, einem ursprünglichen Lagerhaus, in dem bis vor einigen Jahren noch ein Club ansässig war. Davon geblieben sind der industrielle Look, hohe Decken und der Blick auf die Spree. Die dort vorgefundene räumliche Situation bildete die Ausgangslage für das von combine entworfene Activity Based Working Konzept: eine offene Bürofläche mit zwei großzügig verglasten Fassadenflächen und einer vorgelagerten Terrasse.

Schon in den Sechziger Jahren revolutionierte unser Vorläufer Quickborner Team die Büroplanung. Auch heute bieten wir Ihrem Unternehmen innovative Raum- und Arbeitsplatzgestaltung.

Zu den Leistungen

Activity Based Working als gestalterisches Grundprinzip des Smart Office

Bei der Planung war von Anfang an klar: Die Qualität des Raumes liegt in seiner Offenheit und Einfachheit. Zudem sollten sich die baulichen Maßnahmen im Bestand auf ein Minimum reduzieren. Die räumlichen Einbauten sollten daher möglichst von Boden, Wand und Decke abgesetzt geplant werden.

Weitere Bilder

Ein spannender Modern Workplace ist hier entstanden

Die Fläche ist als maximal flexibler Raum im Sinne unterschiedlicher Nutzungsanforderungen entwickelt. Die Mobilisierung einzelner Objekte und Raumeinheiten wurde zur Maxime für den Entwurf – fast alles ist rollbar und kann individuell in der Fläche angeordnet werden. Wenige feststehende Anker wie große Meetingräume, Küche und Lockersysteme geben der Fläche eine Grundeinteilung.

Bilder: Laura Thiesbrummel