„combine on ear“ ist unser Podcast, in dem combine-Expert*Innen mit interessanten Gesprächspartner*Innen unterschiedlichster Fachrichtungen über aktuelle Themen aus der Immobilienwirtschaft sprechen. Hier kombinieren wir Perspektiven für einen ganzheitlichen Blick ohne Tellerrand.

Alle Episoden unseres Podcasts “combine on ear”

Episode X

Markus Albers, Geschäftsführer von rethink und Autor viel besprochener Bücher über New Work, diskutiert mit Dr. Sandra Breuer, wie die Pandemie unser Arbeiten nachhaltig verändert und wie man eine gute Balance zwischen Dauer-Kommunikation und konzentrierter Arbeit schaffen kann.
Wie kann ein Arbeitstag strukturiert werden, der Energie gibt, anstatt in die Erschöpfung zu führen? Was kann jeder selber tun, was sollte im Team oder auf Unternehmensebene geregelt werden? Wie können (gesetzliche) Regelungen unterstützen?

Markus Albers Buch „Die digitale Erschöpfung“ scheint heute aktueller denn je. Ob angestellt oder selbständig, ob Großkonzern oder kleines Unternehmen, ob Führungskraft oder Teammitglied, alle erleben gerade die neue, digitale Arbeitswelt. Während zu Beginn ein Effizienzgewinn durch das Arbeiten von zu Hause festgestellt wurde, wird mittlerweile von völliger Entgrenzung und Video-Konferenz-Marathons berichtet. Die Folge sind Ermüdung durch längere Arbeitszeiten, permanente Multi-Kanal-Kommunikation und fehlende konzentrierte Einzelarbeit.

Das Thema betrifft uns also alle!

Episode IX

Arnd Feuerbaum, einer der Geschäftsführer und Partner der Saint Elmo´s München GmbH und Veit Knickenberg, einer der Geschäftsführer von combine, sprechen über die Zusammenführung von Architektur und Marke und warum es sich lohnt, über neue Konzepte und Methoden nachzudenken.

Was geschieht in der Architekturwelt, wenn sich der Markt und dessen Bedürfnisse plötzlich und radikal verändert? Was muss passieren, dass Gebäude zu Destinationen werden und Identifikation zulassen? Mit dem Gebäude, den Funktionen und den Mitmenschen. Wir befinden uns inmitten einer gigantischen Transformation. Die neu gewonnenen Möglichkeiten durch mobiles Arbeiten geben dem Wunsch nach qualitätsvolleren Arbeitsorten und Umgebungen reichlich Raum. Und überhaupt nimmt das Bedürfnis der Menschen zu, dass Räume ein Erlebnis bieten und ein Umfeld schaffen, in dem man Teil einer Gemeinschaft wird und das auf verschiedenste Bedürfnisse einzahlt.

Ein frühzeitig entwickeltes Narrativ, das mit etablierten Methoden der Markenführung entwickelt wird und konsequente Umsetzung erfährt, wird darin münden, dass Marke im Raum erlebbar ist. Das steht oftmals noch im Widerspruch bei der Konzeption, Umsetzung und Vermarktung in der heutigen Immobilienbranche. In der postpandemische Zeit jedoch bedarf es eines Umdenkens.

Episode VIII

Welche Orte braucht die Büroarbeit in Zukunft? Und wie kann die Architekturdisziplin neben effizienten Gebäudestrukturen oder der reinen Organisation von funktionalen Flächen einen Mehrwert für Unternehmen und Ihre Mitarbeiter generieren?

Darüber sprechen Kilian Kada, einer der geschäftsführenden Gesellschafter  von kadawittfeldarchitektur, und  Dr. Laura Kienbaum von combine in der aktuellen Podcast-Episode.

kadawittfeldarchitektur realisiert neben Kultur- und Bildungsbauten auch wunderbare Gewerbebauten, in deren Entstehungsprozess sich die Wege mit combine mehrfach gekreuzt haben und um die es in der aktuellen Podcast-Episode in erster Linie gehen wird. Die Architekten streben nach einer sinnhaften Verbindung von Architektur, Innenarchitektur und Design mit städtebaulicher Planung und urbanen Projekten und suchen dabei nach innovativen Lösungen, um programmatische und gestalterische Qualität in einem häufig rein rational betrachteten Immobilienmarkt zu etablieren.

Episode VII

Prof. Dr. Stefan Kühl, Soziologe und Berater bei Metaplan, und combine Geschäftsführer Matthias Pietzcker nehmen die Funktionalität des Illegalen aus organisationssoziologischer, räumlicher und bürokonzeptioneller Perspektive in den Blick: Wieso ist der Regelbruch in Organisationen funktional und normal? Welche Rolle spielt dabei der Faktor Raum? Wieso könnte eine blinde Digitalisierung und Virtualisierung des Raumes zu einer dysfunktionalen Illegalität führen? Und: Wieso sollte ein gutes Bürokonzept auch brauchbare Illegalität unterstützen?

Das explorierende Gespräch moderiert Dietmar Adam, Change Manager, Systemischer Organisationsberater und Coach bei combine.

Episode VI

Prof. Jan Teunen, Cultural Capital Producer und Geschäftsführer der Teunen Konzepte GmbH, und combine Geschäftsführer Matthias Pietzcker im Gespräch: Wieso sollten Büros – physische und virtuelle – mit Schönheit geflutet und zu Gewächshäusern der Kreativität werden? Wieso gelingt genau das, wenn es zum wohlgestimmten Dreiklang von Bricks, Bytes und Behavior kommt? Und: Wieso wird die Gestaltung von Raum zu einem Master-Tool der Gestaltung von sozialen Systemen?

Durch die inspirierende Reflexionsreise navigiert Dietmar Adam, Change Manager, Systemischer Organisationsberater und Coach bei combine.
Unter pandemischen Rahmenbedingungen wird mehr denn je deutlich, welche kostbare Funktion das physische Büro hat: den Menschen zu schützen und ihm gleichzeitig Geborgenheit, Freiheit, Sinn und Schönheit zu geben – wenn er motiviert und produktiv sein soll. Mehr denn je wird klar, dass die Krise des Büros auch eine Krise des menschlichen Faktors im Büro ist.

Episode V

Welche Rolle spielen Büros und Bürogebäude in unserem Arbeitsleben und wie hat sich der Blick darauf in den vergangenen Monaten vielleicht verändert? Müssen wir heute anders über Büros nachdenken?

Diese Fragen stellen sich Dr. Sandra Breuer, Geschäftsführung von combine, und Martin Rodeck (Vita: Martin Rodeck – Biography – EDGE), der in der EDGE-Geschäftsführung verantwortlich für das Deutschlandgeschäft ist. Dabei geht es auch um den state-of the art der Entwicklung intelligenter Gebäude und die neue Rolle des Büros als Identitätsstifter.

Neben den coronabedingt rasant stattfindenden Veränderungen der Arbeitswelt hat das Gespräch einen weiteren aktuellen Anlass: Mit dem EDGE Grand Central Berlin – am Berliner Hauptbahnhof gelegen – hat das Unternehmen im November 2020 sein erstes Bürogebäude in Deutschland in Betrieb genommen. Einer der Hauptmieter ist Scout24, börsennotierter Betreiber von Online-Marktplätzen. combine begleitet und berät das Unternehmen seit Jahren bei der Umsetzung und Gestaltung seiner innovativen Arbeitswelten und ist auch im Grand Central Berlin vor Ort. Für anregenden Gesprächsstoff ist gesorgt!

Der Projektentwickler EDGE Technologies GmbH ist Technologieführer auf dem Gebiet der Entwicklung intelligenter Gebäude mit nutzerzentriertem Fokus. Seit über 20 Jahren entwickelt EDGE intelligente High-Tech-Standorte mit nachhaltigem Fußabdruck. Sie gehören zu den fortschrittlichsten weltweit und rücken den Mensch und dessen Gesundheit in den Mittelpunkt.

Episode IV

Stefan Hanst, Leiter des Facility Managements bei der ING Deutschland, spricht mit Simone Endres, Senior Consultant bei combine, über den Weg, die erste agile Bank Deutschlands zu werden.

Wer an ein klassisches Finanzinstitut denkt, dem fallen Stichwörter wie agil, flexibel und schnell wohl eher nicht ein. Aber genau diese Eigenschaften braucht es, um in der heutigen Arbeitswelt, die sich immer schneller verändert, Bestand zu haben. Vor diesem Hintergrund hat sich 2018 die ING, die Bank mit den drittmeisten Kunden in Deutschland, auf ein spannendes Experiment eingelassen. Ziel war, sich vollständig in eine agile Organisation umzuwandeln und nicht zuletzt, „the coolest place in banking“ zu werden.

Stefan Hanst erzählt in der neuen Podcast-Episode von dem Weg, den Herausforderungen und den Erfolgen, die die ING Deutschland in den letzten zwei Jahren gemeistert hat. Im Gespräch mit Simone Endres stellt er sich Fragen wie „Hat es sich gelohnt, die ganze Organisation einmal auf links zu drehen?“ und „Hilft Agilität auch im Umgang mit der Corona-Krise?“

Episode III

Dr. Thomas Bachmann, Gründungsmitglied und langjähriger Partner am artop Institut an der Humboldt-Universität Berlin, im Gespräch mit Dietmar Adam, Change Manager, Systemischer Organisationsberater und Coach bei combine. Eine der diskutierten Fragen: „Inwiefern verändert der neu entstandene virtuelle Raum das Kontaktverhalten?“. Mobiles Arbeiten, Home Office und virtuelle Räume als neue Bühnen der Interaktionen und Kommunikationen sind Alltag geworden. Gleichzeitig ändern sich gruppendynamische Prozesse grundlegend und die Räume für wirkliche Begegnung, für ein gutes „in Kontakt kommen“ in den Unternehmen, werden knapp. Welche Rolle wird in Zukunft der physische Raum, das Büro, haben?

Episode II

Was sind die Herausforderungen für Führungskräfte in der Corona-Krise? Welche Auswirkungen hat der Digitalisierungsschub auf Führung und Arbeitsorte? Wie verändert sich aktuell der Bedarf an Arbeitsräumen und welche Auswirkungen hat hybrides Arbeiten auf Führung?

Im Gespräch zwischen Thilo Leipoldt, geschäftsführender Gesellschafter von system worx, und Dietmar Adam, Change Manager, Systemischer Organisationsberater und Coach bei combine, wird deutlich: Durch die Coronakrise wird der bewusste Umgang mit virtuellem und analogem Raum zu einer wichtigen Führungsaufgabe. Diese erweitert den Möglichkeitsraum des Entscheidens und hängt stark mit der Entwicklung der Organisationskultur zusammen. Das zukunftsfähige Büro muss neue Begegnungsqualitäten schaffen, die für Lern-,  Kreativitäts-, Innovationsprozesse und das Erleben von Gemeinschaft einen Unterschied machen, der den Unterschied macht. Je höher die Herausforderung einer Kommunikation ist, desto eher wird in Zukunft der analoge Raum, das Büro als Ort der Begegnung, gefragt sein.

Episode I

In unserer ersten Podcast-Episode begrüßt Moderator Dietmar Adam, Change Manager, Systemischer Organisationsberater und Coach bei combine, drei Experten aus dem Bereich der Entwicklung moderner Arbeitswelten und der systemischen Beratung, um mit ihnen über die Konturen einer neuen Zusammenarbeit zu sprechen:

Ihre Fragestellungen: Welche Auswirkungen hat die Coronakrise auf Entscheidungen? Die Unsicherheit, was das neue Normal der Arbeitswelt angeht, nimmt gegenwärtig zu: Planbarkeit nimmt ab, Entscheidungen finden unter höchster Unsicherheit statt. Stimmt das? Verändert sich der Prozess des Entscheidens, prägt dieser eine neue Zusammenarbeit und welche Funktion übernimmt dabei der Faktor Raum? Und wie lässt sich diese Veränderung in der Gestaltung von New Work beobachten? Für die Zusammenarbeit könnte der systematische Umgang mit virtuellen und analogen Räumen überlebensnotwendig, gar zu einem zentralen Erfolgsfaktor werden.

combine on ear: Der Podcast für die Immobilienwirtschaft

In unserem Podcast „combine on ear” sprechen combine-Expert*Innen mit interessanten Gesprächspartner*Innen unterschiedlichster Fachrichtungen über aktuelle Themen der Immobilienwirtschaft.