combine on ear - Episode XV

Das Energieversorgungsunternehmen Enervie AG hat im Mai 2014 seine neue Konzernzentrale in Hagen bezogen. Nun, sieben Jahre nach Bezug des Gebäudes, werfen Vera Reuter, Bereichsleiterin Personal/ Recht/ Facilities, und Volker Neumann, Vorstandsmitglied, zuständig für Personal, Netze und das kommunale Netzwerkmanagement, gemeinsam mit Daniel Niemann, Senior Consultant bei combine, einen Blick zurück auf die Erfahrungen mit dem modernen Arbeitsweltenkonzept.

Es ist geprägt von offenen, transparenten Bürostrukturen, tätigkeitsorientierten Arbeitsorten und Non-Territorialität und hat maßgeblich zum kulturellen Wandel des Unternehmens beigetragen, wie beide Gesprächspartner feststellen.

„Ohne die Veränderung des Raumes hätten wir den kulturellen Wandel nicht geschafft“, konstatiert Vera Reuter. Dabei hat nicht nur das neue Bürokonzept an sich, sondern auch der Change Management-Prozess im Vorfeld des Umzuges – welcher vom combine-Vorgängerunternehmen Quickborner Team begleitet wurde – maßgeblich zu diesem Wandel beigetragen.

Die konsequente Umsetzung eines flexiblen und anpassungsfähigen Raumkonzeptes trägt nun, nach eineinhalb Jahren Pandemie, erneut Früchte. Denn, so ist sich Volker Neumann sicher, die Erfahrungen mit mobilem Arbeiten, welche die Mitarbeitenden der Enervie während der Pandemie gesammelt haben, werden in wenigen Monaten erneut zu einer Veränderung des Büros und der Zusammenarbeitskultur führen. Ob auch dieser Veränderungsprozess wieder durch ein Change Management begleitet werden wird und ob sich Enervie in Bezug auf Raum und Kultur wieder ein Stück weit neu erfinden wird, hören Sie in unserem Podcast.