14.11.2017. Nach dem Umzug ins neue Büro hat sich das Münchner combine-Team intensiv mit dem Thema „Detailing“ auseinandergesetzt.

combine setzt auf viel Grün und Elemente, die Austausch schaffen

Diverse Pflanzen in verschiedenen Größen – darunter auch Kakteen und Bananenstauden – haben auf der neuen Fläche mittlerweile ihren Platz gefunden. Sie verbessern nicht nur die Luftqualität, sondern steigern auch nachweislich das Wohlbefinden am Arbeitsplatz. Eine vertikale Pflanzenwand im Eingangsbereich, begrünt mit Moos, hat zudem einen positiven Einfluss auf die akustische und visuelle Raumatmosphäre. Um für die verschiedenen Bereiche auf der Fläche die jeweils passende Arbeitsatmosphäre entwickeln zu können, wurde die Begrünung ganz bewusst erst zum Schluss eingebracht.

Kontaktieren Sie uns

Mit seinen zahlreichen Arbeitsmöglichkeiten im Sinne des Activity Based Working schafft das neue Office ein inspirierendes und motivierendes Arbeitsumfeld: Die flexible und kommunikative Raumstruktur bietet Projekträume, Konferenzzonen, stille Rückzugsmöglichkeiten sowie nicht personifizierte Arbeitsplätze in offenen und abgeschirmten Arealen. Die vier Bereiche Communication, Collaboration, Concentration und Community sorgen für eine perfekte funktionale sowie ansprechende Arbeitsumgebung und richten sich nach den Bedürfnissen und Anforderungen der combine-Mitarbeiter. Jeder arbeitet dort, wo seine Aufgaben und Tätigkeiten am besten unterstützt werden.

Auf einer „Identity Wall“, die im Community-Bereich angebracht wurde, haben alle Mitarbeitenden fortan die Möglichkeit, Informationen austauschen oder auch Impressionen von Team-Events zu teilen – Das geht auch mal ganz analog statt digital. Zusätzlich wurde in die Flurzone ein großes Whiteboard gehängt; drei hochwertige Stoffhocker bieten Sitzmöglichkeiten für den Austausch. So werden auch zunächst nutzlos scheinende Verkehrswege in der Fläche als Arbeitsmöglichkeiten genutzt. Eigen designte Holz- und Korkmagnete sorgen für eine gute Haftung auf den Board-Oberflächen, lassen sich optimal greifen und sind auch optisch Eyecatcher.

Dekorative Accessoires sorgen für Ordnung

Gut organisiert: Für eine saubere Kabelführung und um ein eventuelles Hängenbleiben oder Stolpern zu vermeiden, wurden unter den Schreibtischen maßgefertigte Kabelschläuche verlegt, die alle Kabel sorgfältig bündeln. In einem Signalton, angelehnt an das Gelb des Münchner Kindls, sind sie zudem ein echter Hingucker und passen sich optimal in die Raumumgebung ein. Auch die insgesamt acht Mülleimer auf knapp 1.000 Quadratmetern, die ausreichend Mülltrennungsmöglichkeiten bieten, wurden geschickt in großen Stoffkörben versteckt. So werden sie zu dekorativen Accessoires und stützen den effizienten Betrieb.

Bilder: Marek & Beier Fotografen