29.03.2019. Mit einer festlichen Zeremonie im Beisein von Hamburgs Erstem Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher beging die Beiersdorf AG die Grundsteinlegung für die Konzernzentrale der Zukunft. Mit einer Investition von 250 Millionen Euro nutzt Beiersdorf die Chance, alle Konzernfunktionen, die derzeit auf drei Standorte verteilt sind, zusammenzulegen. combine begleitet das Unternehmen seit Anfang 2014 bei der Umsetzung des Bauvorhabens.

Der „Beiersdorf Campus“ entsteht am historischen Standort in der Hamburger Troplowitzstraße

Insgesamt wird der Campus in Neu- und Bestandsbauten rund 3.000 hochmoderne Büro- und Laborarbeitsplätze vereinen. Um diese bedarfsgerecht zu gestalten, sind Mitarbeitende aus unterschiedlichen Funktionen am Planungsprozess beteiligt. Der zukünftige „Beiersdorf Campus“ umfasst neben den Bestandsgebäuden mehrere Neubauten. Herzstück des 60.000 m² großen Areals an der Troplowitzstraße wird die neue Konzernzentrale, die 2021 bezogen werden soll.

Kontaktieren Sie uns

Den Entwurf erstellte das renommierte Hamburger Architekturbüro Hadi Teherani Architects. combine hatte Beiersdorf 2015 bei der Umsetzung des Architektenwettbewerbs unterstützt. Des Weiteren entsteht auf dem Grundstück ein neues Laborgebäude, ein zusätzliches Bürogebäude, eine neue Tiefgarage sowie großflächige Außenanlagen für Sport und Erholung. Insgesamt entstehen ober- und unterirdisch zusätzlich 100.000 m² Nutzfläche. Bis zum Jahr 2023 sollen alle Mitarbeitenden aus der heutigen Zentrale an der Unnastraße auf den „Beiersdorf Campus“ umgezogen sein.

Feierliche Grundsteinlegung, Beiersdorf Campus

combines Beitrag: Nutzerkoordination, Projektmanagement und Change Management

Bis zum finalen Umzug in die neue Unternehmenszentrale wird combine Beiersdorf weiterhin bei der Nutzerkoordination und dem nutzerseitigen Projektmanagement unterstützen. Darüber hinaus zeichnet combine mitverantwortlich für das Change Management im Zusammenhang mit dem Einzug in die neuen Arbeitswelten.

Bilder: Beiersdorf