combine unterstützt die Planungen für das neue Münchner Headquarter von Hoffmann SE, europäischer Marktführer für den Handel und die Herstellung von Industriewerkzeugen, seit dem Projektstart 2018: von der Anforderungsermittlung über die Wettbewerbsprüfung bis zur Entwurfsoptimierung. Die Unternehmensberatung zeichnet sich auch verantwortlich für die Entwicklung des neuen Bürokonzepts und begleitete das Unternehmen beim Change Management für die Implementierung moderner Arbeitswelten.

Zu den Leistungen

Wettbewerb für neue Unternehmenszentrale entschieden

Hoffmann SE ist europäischer Marktführer für den Handel und die Herstellung von Industriewerkzeugen mit aktuellem Hauptsitz in München Pasing und Niederlassungen in über 50 Ländern weltweit. Im Zuge der Standortentwicklung in München begann 2018 die Planung eines neuen Headquarters für ca. 1.250 Büroarbeitsplätze und assoziierte Sonderflächen. Für die Errichtung des geplanten Neubaus hat im April 2020 die Projektgesellschaft Projekt Bodenseestraße GmbH & Co. KG ein knapp 8.000 m² großes Grundstück in München-Freiham von der Stadt München erworben.

Mit dem Projektstart wurde combine damit beauftragt, Anforderungsanalysen für das neue Headquarter durchzuführen und ein nutzerspezifisches Arbeitswelten-/Büro-Konzept zu entwickeln, welches mittels eines Funktions- und Flächenprogrammes dokumentiert wurde. Eine Multimomentaufnahme und die entsprechenden Analysen bildeten die Grundlage für den Architekturwettbewerb, der im Juli 2020 durchgeführt wurde. Das Architekturbüro kadawittfeld mit Hauptsitz in Aachen und der Freiflächenplaner Auböck + Karasz gingen als Sieger aus dem Wettbewerb hervor und wurden anschließend mit der Planung beauftragt.

Der Baubeginn soll im Herbst 2021 erfolgen. Zwischen der Bodenseestraße und der S-Bahnhaltestelle Freiham wird dann ein moderner und repräsentativer Gebäudekomplex entstehen, der auch ein Hochhaus mit 14 Obergeschossen und 3 Untergeschossen umfassen wird. Insgesamt entstehen auf dem Grundstück knapp 31.600 m² vermietbare Fläche mit Raum für bis zu 1.250 Arbeitsplätzen. Rd. 70 % der Flächen wird von Hoffmann selbst genutzt werden, wozu neben den Büroflächen auch eine Betriebsgastronomie sowie ein Technology Center mit umfangreichen Kundenflächen gehört.

Am neuen Standort in München-Freiham Nord wird ein anforderungskonformes und zukunftsfähiges Gebäudekonzept umgesetzt, gestützt auf ein funktionales, modernes Arbeitsweltenkonzept, welches die Arbeitgeber-Attraktivität der Hoffmann SE weiter verstärkt und die strategischen Ziele und Werte des Unternehmens erlebbar macht. Mit Unterstützung von combine wird dieser Veränderungsprozess von einem fein abgestimmten Change Management begleitet, welches die verschiedensten Stakeholder des Projektes mit entsprechenden Beteiligungsmaßnahmen einbezieht.
Fertigstellung und Bezug des Gebäudes soll im 1. Quartal 2025 erfolgen.

Bilder: kadawittfeldarchitektur

Projektzeitraum


2018 – 2020

Standort


München

Mitarbeitende


1.250

Nutzfläche


31.600 m²