Die Stadtwerke Bayreuth Holding GmbH plant, ihren neuen Firmensitz bis 2025 in die Eduard-Bayerlein-Straße im Stadtgebiet zu verlegen. Das Unternehmen ist bis heute an mehreren Standorten in Bayreuth ansässig. Am neuen Hauptsitz werden diese zusammenführt, was auch dem erklärten Anspruch an Funktionalität und Nachhaltigkeit des Neubaus entspricht. combine unterstützte die strategische Standort-Entscheidung mit breit aufgestellten Standort-/Bedarfs- und Szenarienanalysen, die in eine Handlungsempfehlung zur Immobilienstrategie für den Aufsichtsrat der Stadtwerke mündete.

Seit der Entscheidung verantwortet combine das Gesamtprojektmanagement für den Neubau an der Eduard-Bayerlein-Straße, sowie die Projektierung der nicht betriebsnotwendigen Liegenschaften (u.a. eine urbane Wohnbebauung „Am Sendelbach“ und nachhaltige Quartiersentwicklung in der Birkenstraße). Den voraussichtlich im Herbst stattfindenden Architekturwettbewerb für den Unternehmenssitz sowie die jeweilig geplanten städtebaulichen Wettbewerbe in der Birkenstraße und Am Sendelbach wird combine ebenfalls begleiten.

Zu den Leistungen

Optimierung des Immobilienportfolios mit neuem Firmensitz

Neben Bädern und Parkeinrichtungen nutzen die Stadtwerke Bayreuth aktuell mehrere Grundstücke im Stadtgebiet, darunter auch das für den neuen Hauptsitz avisierte Grundstück in der Eduard-Bayerlein-Straße. Im Areal in der Birkenstraße, in dem sich aktuell der Hauptsitz des Unternehmens befindet, bereitete zuletzt der Zustand und die Instandhaltung der Gebäude, die zum Teil aus den 1960er Jahren stammen, zunehmend Probleme. „Natürlich haben wir immer wieder Geld in unsere Immobilien gesteckt, inzwischen ist aber das Ende der Fahnenstange erreicht – sowohl was die Substanz als auch die Gebäudetechnik angeht. Mittlerweile drückt uns nicht mehr der Schuh, sondern wir verlieren bald die Sohle, “ so Stadtwerke-Geschäftsführer Jürgen Bayer.

„Uns ist klar, dass die Entscheidungen, die wir jetzt treffen, eine große Tragweite haben“, sagt Jürgen Bayer. „Schließlich hat ein neuer Firmensitz und dessen Gestaltung Bestand für die nächsten Jahrzehnte.“

Die Stadtwerke entschieden daher, zum internen Projekt-Team und einem Diskussionsforum, dem Vertreter aller Fraktionen des Stadtrates angehören, Experten von außen dazu zu holen. „combine beschäftigt sich tagtäglich mit solchen Fragestellungen – die Expertise und Erfahrung der Unternehmensberatung hilft uns extrem weiter. Wir haben gemeinsam mit combine alle Grundstücksflächen angesehen und analysiert, wie intensiv wir sie bislang nutzen.“
combine führte für die Stadtwerke eine Standortanalyse sowie eine detaillierte funktionale und wirtschaftlichen Bewertung der optimalen potenziellen Hauptszenarien durch.

Die Ergebnisse machten deutlich: Weder die Modernisierung im Bestand noch ein Neubau „draußen auf der grünen Wiese“ kommen in Betracht – aus kosten- wie nutzungsseitigen Gründen.

Ein von combine erstellter Business Case mit Wirtschaftlichkeitsanalysen untermauerte schließlich die Entscheidung der Stadtwerke, künftig alle Standorte auf dem Gelände in der Eduard-Bayerlein-Straße zu bündeln. Die strategische Handlungsempfehlung diente als Entscheidungsgrundlage für den Aufsichtsrat der Stadtwerke und den Stadtrat, die dem Plan grundsätzlich zugestimmt haben.

In einem nächsten Planungsschritt geht es nun darum, gemeinsam mit der Stadtverwaltung die baurechtlichen Voraussetzungen auf dem Grundstück zu schaffen. Im Herbst wird es einen Architektenwettbewerb geben, den combine begleitet. Die Gebäudeplanung für den Siegerentwurf sollte dann im Frühjahr 2022 beginnen. Eine wichtige Planungsprämisse wird dabei die Nachhaltigkeit sein. Was die Energieeffizienz anbelangt, sind die aktuellen Gebäude der Stadtwerke Bayreuth als „problematisch“ zu sehen. Erklärtes Ziel der Stadtwerke ist es, hier am künftigen Unternehmenssitz neue Maßstäbe zu setzen.

Mit dem Umzug in die neuen Gebäude in der Eduard-Bayerlein-Straße rechnen die Stadtwerke voraussichtlich im Jahr 2025.

Projektzeitraum


2018 – offen

Standort


Bayreuth

Mitarbeitende


390

Nutzfläche


425.000 m² BGF