Visionäre Konzepte und Exzellenz seit über 60 Jahren

Seit 1956 prägen wir maßgeblich Gebäudeorganisation und Arbeitswelten. Und seit der legendären „Bürolandschaft“ der 70er Jahre setzen wir internationale Standards in der Arbeitswelt. combine ist die Symbiose der beiden führenden Beratungsunternehmen Quickborner Team und macon und setzt seit 2015 die visionären Wurzeln fort.

Das Quickborner Team und die Bürolandschaft

Am Anfang war ein Tisch: schlicht, aber mit einem neuartigen Registratursystem kombiniert, der in den Fünfziger Jahren in den Velox-Werken eines gewissen Hermann Schnelle gefertigt wurde. Wenn Schnelle und seine Mitarbeitenden Möbel auslieferten, merkten sie jedoch jedes Mal: Mit praktischem Mobiliar war es nicht getan.

Um bessere Arbeitsplätze zu schaffen, mussten auch das Büro und seine Arbeitsprozesse besser organisiert werden. Schnelles Söhne Eherhard und Wolfgang nahmen sich der Sache an und gründeten gemeinsam mit dem Verkaufsberater Hermann Dunst die „Velox-Organisation Hermann Dunst GmbH“, die 1956 in der Hamburger Hochallee ihre Arbeit aufnahm.

Schwarz-Weiß-Bild mit Eberhad und Wolfgang Schnelle und Hermann Dunst

„Die innere und äußere Form des Bürohauses wurde in Deutschland erst nach dem letzten Krieg zum Problem. Bis zu diesem Zeitpunkt entstanden die Bürobauten mit sehr ähnlichen, an statischen und hierarchischen Vorstellungen orientierten inneren Strukturen.“
Eberhard Schnelle, Mitbegründer der Quickborner Teams, 1963

Die Geburt der Bürolandschaft

Gleich das erste große Beratungsprojekt sorgte für enorme Aufmerksamkeit. Für das neue Verwaltungsgebäude des Pharmakonzerns Boehringer Mannheim entwickelte das junge Planungsteam 1960 ein flexibles, offenes Großraumbüro, das abwechslungsreich wie eine Landschaft gestaltet und so auf den Namen „Bürolandschaft“ getauft wurde. Die Methode machte schnell Schule und fand Nachahmer in der westlichen Welt.

1962 zog das schnell wachsende Unternehmen ins schleswig-holsteinische Quickborn, wo die Schnelles eine Reihenhauszeile im Pavillonstil für das Planungsbüro und die Wohnungen der Mitarbeitenden errichten ließen.
Ab 1966 hieß das Unternehmen dann offiziell „Quickborner Team Gesellschaft für Planung und Organisation mbH“.

Expansion in die USA

Zu den namhaften Kunden jener Tage zählten die Bertelsmann AG, Osram, Orenstein & Koppel und BASF. Ab Mitte der Sechzigerjahre exportierte das Quickborner Team sein revolutionäres Konzept der Bürolandschaft als „Office Landscaping“ weit über die Landesgrenzen hinaus. In den USA gaben die von der New York Times als „the German Radicals“ betitelten Planer ihr Debüt 1967 mit der Planung der Bürolandschaft bei E.I. DuPont de Nemours & Co.

„Sie sind die bunte Eminenz der grauen Wirtschafts- und Verwaltungskolosse“
Die Wochenzeitung DIE ZEIT Mitte der Sechziger Jahre über das Quickborner Team

Zwei Personen aus dem Quickborner Team am Tisch

Es folgten die Eröffnung einer US-Dependance in Millburn, NJ und Aufträge für das Eastman Kodak in Rochester, die Mercedes Benz-Hauptniederlassung in New York und den Neubau des Washingtoner Arbeitsministeriums. Aufträge in Schweden, den Niederlanden, Hongkong und Venezuela schlossen sich an. Den Ritterschlag erhielten die Planer mit dem Auftrag für den Neubau des Washingtoner Arbeitsministeriums.

Das Quickborner Team warb für eine Humanisierung der Arbeitswelt, für eine Arbeitsplatzgestaltung, die weit über die Anordnung von Wänden und Büroeinrichtungen hinausging, indem sie zuerst Prozessabläufe und Entwicklung eines Unternehmens sowie die Wünsche und Bedürfnisse seiner Mitarbeitenden erfasste und aus diesem Wissen individuelle Arbeitsumgebungen gestaltete.

 „Das Quickborner Team gehört (…) zu den wenigen international ausstrahlenden Beiträgen der deutschen Architektur nach dem Zweiten Weltkrieg“
Die Architekturzeitschrift, 2007

Metaplan und weitere Großaufträge

Anfang der Siebzigerjahre folgte mit der Optimierung der Büroorganisation und -prozesse im Bundeskanzleramt der nächste prestigeträchtige Auftrag. Bei diesem Projekt kam bereits Metaplan zum Einsatz, eine vom Quickborner Team entwickelte Methode zur Moderation von Entscheidungsprozessen. Später formten die Schnelles und Hermann Dunst daraus ein eigenes Beratungsunternehmen.

Anfang der Neunzigerjahre war das Quickborner Team am Umzug der Bundesregierung aus Bonn nach Berlin beteiligt. Mit Neubauprojekten für die VR Leasing in Eschborn und Boehringer in Ingelheim widmete sich das QT in jener Zeit der Weiterentwicklung eines neuen Büroorganisationsprinzips – des Kombibüros, bei dem Einzelarbeitsplätze in Kleinräumen mit einer multifunktionalen Kommunikationszone gepaart wurden.
Weitere bedeutende Neubauprojekte waren der Commerzbank-Tower in Frankfurt sowie die Print Media Academy der Heidelberger Druckmaschinen AG.

Nach der Jahrtausendwende folgte mit dem standortübergreifenden Flexible Office-Konzept, z.B. für Fujitsu Siemens Computers, ein weiterer Meilenstein bei der Entwicklung neuer Arbeitswelten.

Effiziente Immobilienberatung aus dem Hause macon

Seit der Gründung 1998 stand die macon für Effizienz, entstanden aus der Idee, in der Immobilienwirtschaft den Fokus auf das Zusammenspiel von erfolgreichem Geschäftsmodell des Kunden und optimalem immobilienwirtschaftlichem Handeln zu setzen. So verfolgte die macon stets das Ziel, messbare Effizienz durch Senkung der Kosten, Verbesserung der Kommunikation und Harmonisierung des Miteinanders zu erreichen – und dies mit dem Background des ganzheitlichen Wissens um die Zukunft der Arbeit, um Branchenentwicklungen, innovative Technologien und um neue Arbeitsplatzkonzepte.

Dabei entwickelte sich die macon von einer kleinen, inhabergeführten Beratungsgesellschaft innerhalb von 16 Jahren zu einem der relevanten Player im deutschsprachigen Segment der Immobilienberatung. Mit Standorten in Hamburg, Essen und München und mehr als 30 Professionals arbeitete die Unternehmensberatung überregional und interdisziplinär.

Die macon hatte es in den letzten Jahren verstanden, Entscheidungsträgern über die Lebenszyklen einzelner Liegenschaften hinweg mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Somit konnten aus zahlreichen erfolgversprechenden Strategien Konzepte entwickelt und umgesetzt und schließlich in der Erfolgsrechnung nachgewiesen werden.

Der Schwerpunkt der Beratungsleistungen lag auf Standortstrategien, Gebäudekonzepten sowie innovativen Arbeits- und Organisationslösungen für die Zukunft.

Das Beste aus zwei Welten: Die Fusion

2015 schlossen sich macon und das Quickborner Team zu combine zusammen. Mit der Fusion zwei der renommiertesten Beraterfirmen der deutschen Immobilienbranche gingen fast acht Jahrzehnte Beratungserfahrung und eine erfolgreiche Geschichte in einer gemeinsamen Firma auf.

Standort


Der passende Standort
für Ihr Unternehmen

Zu den Leistungen

Gebäude


Das beste Gebäude
für Ihren Erfolg

Zu den Leistungen

Raum


Funktionalität und
Gestaltung verbinden

Zu den Leistungen

Arbeit


Die Zukunft der
Arbeit gestalten
Zu den Leistungen

Von Quickborner Team und macon zu combine: Unsere Geschichte

Bei der Entwicklung moderner Bürolandschaften können wir auf lange Erfahrung zurückblicken: Seit über 60 Jahren prägen combine und seine Vorgänger die Vorstellung von zukunftsweisenden Arbeitswelten.